Mein Schloss

Förderfonds „Mein Schloss Köthen“–
Eine Einladung, mitzugestalten

Mit dem Förderfonds „Mein Schloss Köthen“ möchte die Köthener TRAFO-Initiative „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region“ – zusätzlich zur bereits etablierten und langfristig angelegten Projektstruktur – kleinere Projektideen unterstützen, die dazu beitragen können, das Schlossareal zu einem sogenannten „Dritten Ort“ für Bürger*innen aus Stadt und Landkreis zu entwickeln. Der Fokus soll dabei auf der Erprobung von Veranstaltungs‐ und Nutzungsformen liegen. Kerngedanke ist, die Vernetzung von Vereinen, Künstler*innen und örtlichen Initiativen aus dem Landkreis Anhalt‐Bitterfeld voranzutreiben und gleichzeitig eine Etablierung des Schlossensembles als lebendigen, kulturellen und bürgerschaftlichen Mittelpunkt.

Kontakt

Projektbüro Schlossbund
℅ Köthener BachGesellschaft mbH
Schlossplatz 5
06366 Köthen (Anhalt)

Telefon: +49 (0) 34 96 – 30 99 888
Telefax: +49 (0) 34 96 – 30 39 87
E-Mail: info@schlossbund.de
Internet: www.schlossbund.de

Der Förderfonds kurz erklärt – Antworten auf die wichtigsten Fragen

Es werden ausschließlich Projekte mit Bezug zum Schloss Köthen gefördert. Als Projekt gilt die Produktion, Planung und/oder Durchführung von einzelnen Veranstaltungen, Veranstaltungsreihen oder künstlerischen Interventionen. Förderwürdig sind zum Beispiel Ausstellungen, Filmaufführungen, Konzerte, Aktionen, Treffen, aber auch Fachveranstaltungen und Gesprächsrunden, Exkursionen oder Rundgänge. Ideen hinsichtlich der Formate sind keine Grenzen gesetzt, egal ob das betreffende Projekt aus den Bereichen Kunst und Kultur, Integration, Inklusion, Jugendarbeit, Sport oder Ökologie oder anderen Bereichen stammt.

Die Projekte sollen nach Möglichkeit gemeinsam mit Vereinen, Künstler*innen und örtlichen Initiativen aus dem Landkreis Anhalt‐Bitterfeld geplant und umgesetzt werden. Wünschenswert ist hierbei, dass die Zusammenarbeit mehrerer, möglichst unterschiedlicher Partner gefördert wird – die Teilnahme von Akteuren, die nicht aus dem Bereich Kultur und Kunst stammen, ist ausdrücklich erwünscht. Die Ergebnisse eines Projektes müssen grundsätzlich im Schloss oder Schlossareal präsentiert werden, entweder im Rahmen einer eigenständigen oder einer TRAFO-Veranstaltung (bspw. der #BLICKWECHSEL). Die geförderten Projekte sollen idealerweise auch dazu beitragen, eine lebendige Verbindung zwischen dem Schloss Köthen und der Region herzustellen. Die Projekte müssen außerdem am Gemeinwohl orientiert sein; rein privatwirtschaftliche Projekte sind von einer Förderung ausgeschlossen.

Sowohl natürliche (bspw. Künstler*innen) als auch juristische Personen (bspw. ein eingetragener Verein) sind antragsberechtigt. Antragssteller*innen müssen nicht aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld stammen, eine Einbindung regionaler Akteur*innen in den Projektvorschlag ist jedoch erwünscht.

Je nachdem, ob ein Projekt primär auf dem Schlossgelände oder andernorts im Landkreis Anhalt Bitterfeld umgesetzt wird, gelten unterschiedliche Kriterien für die Bewertung der Förderwürdigkeit. Diese Kriterien sowie die übergeordneten generellen Kriterien finden Sie untenstehend zum Herunterladen.

Das maximale Fördervolumen für einen Projektantrag beträgt 5000 Euro (brutto).

Der Initiativkreis des Köthener TRAFO-Projektes entscheidet in Zusammenarbeit mit einer Auswahljury in seinen Sitzungen über die Förderfähigkeit des jeweiligen Antrages. Beim Initiativkreis handelt es sich um das zentrale Steuerungsgremium des Projektes, das sich aus Vertreter*innen der Projektleitung, der Projektgruppen, des Projektbüros, der Stadt Köthen (Anhalt) und dem übergeordneten TRAFO-Programmbüro zusammensetzt.

Das Einreichen von Projektideen ist jederzeit möglich. Der letzte Einreichungstermin ist der 30. September 2023. Im aktuellen Förderzyklus findet die nächste Abstimmung über Einreichungen in der Sitzung des Initiativkreises am 28. November 2022 statt.

Der Initiativkreis tagt laut Geschäftsordnung mindestens vier Mal im Jahr. Die nächste Sitzung findet am 28. November 2022 statt. Anträge müssen bis zwei Wochen vor der jeweiligen Sitzung eingereicht werden, um Beachtung zu finden.

Eine Einreichung ist vorab per E-Mail (info@schlossbund.de) möglich, in jedem Fall jedoch via Post (Projektbüro Schlossbund, ℅ Köthener BachGesellschaft mbH, Schlossplatz 5 in 06366 Köthen (Anhalt)) notwendig. Hierfür muss das auf dieser Seite als Download bereitgestellte Formular verwendet werden. Bei Bedarf können Antrag und Fördergrundsätze auch postalisch an Interessierte versendet werden. Bitte nehmen Sie hierzu Kontakt zum Projektbüro Schlossbund auf.

Zusätzlich zum Antragsformular muss ein Kosten- und Finanzierungsplan sowie eine aussagekräftige Projektbeschreibung eingereicht werden. Eine Beschreibung der am Vorhaben beteiligten Partner*innen ist ebenso erforderlich. 

Die Förderung muss sich auf projektbezogene Sachkosten beziehen. Zu den Sachausgaben gehören z. B. Honorare/Gagen, Reisekosten, Werbungs‐ und Druckkosten, auch Anschaffungen und Ausstattungsgegenstände zählen dazu, wenn ihr Beschaffungswert einzeln unter 800,00 € liegt und sie für die Projektdurchführung zwingend notwendig sind. Bei Förderung erfolgt eine Kostenübernahme oder Kostenerstattung nach Vorlage und Prüfung entsprechender Nachweise.

Im Falle einer Förderung wird auf der Grundlage der Projektbeschreibung ein Vertrag zwischen dem Projektträger, der Köthener BachGesellschaft mbH, und dem Förderempfänger geschlossen. Änderungen und Abweichungen gegenüber dem eingereichten Antrag sind unverzüglich dem Projektbüro Schlossbund anzuzeigen. Der Vertrag regelt die Mittelverwendung und die Mittelabrechnung. Vom Förderempfänger sind ein Verwendungsnachweis über die gewährten Fördermittel und ein Sachbericht zu erbringen.

Antworten auf alle weiteren Fragen bieten die Fördervoraussetzungen für den Fonds „Mein Schloss Köthen“. Diese finden Sie untenstehend zum Herunterladen. Bitte beachten Sie diese Bedingungen bei Ihrem Antrag und nutzen Sie das entsprechende Formular für Ihrer Bewerbung.

Beschreibung des Förderfonds
„Mein Schloss Köthen“

Fördergrundsätze zum Förderfonds
„Mein Schloss Köthen“

Förderkriterien zum Förderfonds
„Mein Schloss Köthen“

Antragsformular zum Förderfonds
„Mein Schloss Köthen“

Social media

In Kontakt bleiben:
Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Gefördert durch:

Gefördert von:

Mit Unterstützung von:

Das Projekt „Neue Kulturen des Miteinanders. Ein Schloss als Schlüssel zur Region. (Frei)Räume für
schräge Vögel. Mit Leidenschaft.“
 wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, einer
Initiative der Kulturstiftung des Bundes, durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Köthen (Anhalt).
Mit Unterstützung der Kreissparkasse Anhalt-Bitterfeld.